Headquarter 2024, Terlan
Geplanter Betriebssitz

Durch das rasante Wachstum unseres Unternehmens wollen wir den Sitz von alpitronic nach Terlan verlegen.
Die derzeitige Verstreuung von Entwicklung, Verwaltung, Produktionsstätten und Lagern im Raum Bozen wird demnach in einem Gebäude in Terlan vereint. Dadurch können auch die erforderlichen Steigerungen in Effizienz und innovativem Arbeiten erleichtert werden.

Geplanter Betriebssitz in Terlan

Durch das rasante Wachstum unseres Unternehmens wollen wir den Sitz von alpitronic nach Terlan verlegen: Die derzeitige Verstreuung von Entwicklung, Verwaltung, Produktionsstätten und Lagern im Raum Bozen wird demnach in einem Gebäude in Terlan vereint. Dadurch können auch die erforderlichen Steigerungen in Effizienz und innovativem Arbeiten erleichtert werden.
Erweiterungszone Gewerbegebiet
Diese Erweiterungszone nordwestlich des bestehenden Gewerbegebiets wird, ganz im Sinne von Unternehmensphilosophie und Produktentwicklung, klimaneutral und energieautark errichtet und wird einheimischen Betrieben verschiedenste Entwicklungsmöglichkeiten bieten.

Umwelt-Check durch Landesämter:

  • Die UVP (Umweltverträglichkeitsprüfung) wurde bereits vom Antragssteller eingereicht
  • Positives Gutachten vom Amt für Gewässernutzung
  • Positives Gutachten vom Amt für Gewässerschutz
  • Positives Gutachten vom Labor für Luftanalyse und Strahlenschutz
  • Verkehrsentwicklung: Verkehrsstudie und Konzept der Gemeinde in Ausarbeitung
  • Aufwertung des Gewerbegebiets durch Gelände im Campus-Stil, Forschung und Entwicklung, Kita und öffentlicher Kantine
  • Terlan wird eine Referenz als Technologie-Standort in Südtirol und gewinnt an Strahlkraft
  • Verwirklichung des Betriebssitzes als Green-Building, energieautark und klimaneutral
  • Das gesamte Umfeld, unter anderem Handwerker, Dienstleister, Zulieferer und der Einzelhandel profitieren, sodass der lokale Wirtschaftskreislauf angekurbelt wird
  • Es entstehen attraktive Arbeitsplätze mit Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten für MitarbeiterInnen in einem internationalen Umfeld

Der geplante Standort